Was nützt es uns, wenn wir agile Methoden anwenden?
Ihr erhöht das Engagement eurer Mitarbeitenden: In Unternehmen, die agile Methoden anwenden, arbeiten fast dreimal so viele hochmotivierte (bzw. engagierte) Mitarbeitende wie in anderen Unternehmen (Gallup Engagement Studie, 2018). Agile Methoden erhöhen außerdem die kulturelle Veränderungsfähigkeit – eine sehr empfehlenswerte Eigenschaft in unserer VUKA-Welt.
Nehmen wir mal an, Echometer reduziert die Mitarbeiterfluktuation – was bringt uns das?

Fluktuation führt zu direkten Kosten (z.B. neuer Rekrutierungsprozess), indirekten Kosten (z.B. Demoralisierung von Mitarbeitenden), Opportunitätskosten (z.B. ausgebliebenen Einkäufen) und Netzwerkkosten (z.B. die Kontakte von Vertriebsmitarbeitenden). Sie ist deshalb schwierig in Zahlen zu fassen. Der ehemalige Personalchef von Deloitte, Jim Wall, hat es für sein Unternehmen ausgerechnet: Bei einer ein Prozent geringeren jährlichen Fluktuationsrate spart er 400 bis 500 Millionen Dollar (The Economist, 2007).

Unsere Mitarbeitenden sind schon motiviert. Hätten wir trotzdem einen Mehrwert durch Echometer?

Natürlich. Dass eure Mitarbeitenden motiviert sind, heißt ja noch nicht, dass schon eine Feedbackkultur besteht, die euer Innovationspotenzial optimiert. Dabei kann euch Echometer helfen.

Wie hilft uns Echometer beim Thema Employer Branding und Fachkräftemangel weiter?

Bevor ihr Unmengen an finanziellen Ressourcen in Recruiting steckt, solltet ihr eines genauestens analysieren: Wo liegen in eurem Unternehmen gegebenenfalls Probleme, die zu starker Mitarbeiterfluktuation führen? Dabei hilft euch Echometer weiter. Denn mit Echometer lässt sich Unternehmenskultur gezielt messen.

Gleichzeitig ist Kultur die Währung der neuen Arbeitswelt. Sie ist eines der wichtigsten Auswahlkriterien von Bewerbern und steht im Kern jeder authentischen Employer Brand.

Für wen ist Echometer geeignet?

Echometer ist sowohl für einen Einsatz im Team als auch für die Optimierung des gesamten Unternehmens geeignet.

Damit ihr Echometer so einfach wie möglich genau für eure Herausforderungen nutzen könnt, haben wir Templates / Vorlagen entwickelt, die ihr weiter individualisieren könnt.

Sind die Daten meines Unternehmens bei Echometer sicher? Ist Echometer DSGVO konform?

Echometer wurde so konzipiert, dass die Sicherheit der Daten und die Anonymität der Antworten in jedem Fall gewährleistet ist. Die gesammelten Daten werden auf Servern in Deutschland gespeichert. Jede Kommunikation ist nach aktuellen Standards verschlüsselt. Ebenso ist Echometer selbstverständlich DSGVO-konform. Bei Fragen hierzu, meldet euch gerne bei security@echometer.de.

Welche Vorbereitungen muss ich treffen, um Echometer einsetzen zu können?

Echometer kann sofort genutzt werden. Der Onboarding-Prozess nach der Registrierung leitet intuitiv durch die notwendigen Schritte. Die wesentlichen Schritte sind das Einrichten der Teams und der dazugehörigen Mitarbeitenden sowie die Konfiguration der zu stellenden Fragen.

Wie kann ich sicherstellen, dass Echometer einen Mehrwert bringt?

Die größte Wirksamkeit kann Echometer entfalten, wenn der Sinn und Zweck der Einführung klar und transparent im Vorfeld kommuniziert wird. Für eine möglichst hohe Teilnahmequote müssen die Mitarbeitenden darüber informiert werden, was mit ihrem Feedback geschieht und dass Ihre Antworten anonym sind. Zudem sollte die Einführung möglichst früh mit dem Betriebsrat und weiteren Stakeholdern abgestimmt werden.

Ließe sich mit Echometer auch eine “normale”, einmalige Mitarbeiterbefragung durchführen?

Ja, wir bieten die Möglichkeit eines sogenannten initialen Screenings, das wie eine gewöhnliche Mitarbeiterumfrage eingesetzt werden kann. Bei dem Screening liegt der Fokus ebenfalls darauf, die wichtigsten Problemfelder zu identifizieren.

Hierbei könnt ihr euch entscheiden, ob ihr dieses vollumfänglich durchführen möchtet, oder mit einem Fokus auf unsere Zielgrößen Fluktuation, Engagement und Innovation.

Bietet Echometer Benchmarks an, sodass wir unsere Ergebnisse einordnen können?

Für einige Variablen gibt es bereits Benchmarks. Für andere werden diese fortlaufend erarbeitet. Unsere Benchmarks sind dadurch stets aktuell.

Neben externen Benchmarks ergeben auch interne Benchmarks Sinn, um gezielt die Ursachen für Unterschiede zu identifizieren und erfolgreiche Maßnahmen zu entwerfen.

Kann man Echometer kostenlos nutzen?

Ja! Es gibt eine kostenlose Version (aktuell noch in der Beta-Phase), mit der ihr die Retrospektiven von Echometer testen könnt.

In welchen Sprachen sind die Fragen von Echometer verfügbar?

Bisher sind die Fragen nur auf deutsch verfügbar. Wenn ihr eine weitere Sprache benötigt, kontaktiert uns gerne.

Wir würden Echometer gerne mal ausprobieren, hätten aber am liebsten persönliche Begleitung – ist das möglich?

Ja. Das können wir am besten persönlich besprechen. Hier erreicht ihr uns: hallo@echometer.de.

Hat Echometer nur vordefinierte Fragen oder kann man auch eigene einfügen?

Man kann auch eigene Fragen entwickeln und einfügen. Es wird jedoch die Verwendung des Fragenkatalogs von Echometer empfohlen. Der Vorteil besteht darin, dass die Fragen bereits in der Forschung und Praxis erprobt und zudem teilweise Benchmarks verfügbar sind.

Wie richtet man Echometer ein?

Für Echometer müsst ihr nichts installieren. Echometer ist eine Online Software. Mithilfe der Logindaten könnt ihr euch einfach in eurem Browser anmelden und die Software nutzen.

Ist mein Feedback anonym? Was passiert damit?

Ja, das Feedback ist anonym und ihr entscheidet selber, wer das Feedback sehen kann – ob nur das Team, die Personalabteilung oder auch die Geschäftsführung. Durch diese Anonymität können die Themen im Team ohne äußeren Druck angesprochen werden. Nach einer automatisierten Aufbereitung der Ergebnisse können die Teams dezentral und selbstständig, begleitet von Echometer, Maßnahmen für eine Verbesserung der Situation entwerfen.

Wie viele Fragen werden normalerweise gestellt? Und wie häufig?

Beides ist frei wählbar. Wir empfehlen, die Umfragen alle zwei Wochen mit drei bis sieben Fragen durchzuführen. Dabei werden die Fragen rollierend aus dem Fragenkatalog abgefragt.